Es ist mittlerweile beinahe zum Alltag geworden. Nach jedem Blick in unseren Posteingang sind wieder neue Spam Mails dazu gekommen. Da ist es gar nicht so einfach, die relevanten Mails herauszufiltern. Umso verzwickter wird es, wenn dann auch noch Absender als Spam markiert wurden, die doch eigentlich harmlos wirken – man will ja immerhin keine Rechnung verpassen, die einem als Mail zugeschickt wurde. Wer gerät schon gerne in Zahlungsverzug?
Doch Vorsicht! Viele dieser, auf den ersten Blick korrekt wirkenden Absender, sind in Wahrheit gar nicht so seriös, wie sie vorgeben. Die am häufigsten gefälschten Absender sind hierbei wohl Amazon, Ebay, Mobilfunkanbieter und Versandhausketten. Konnte man vor ein paar Jahren noch relativ schnell „Gut von Böse“ unterscheiden, ist dies heutzutage anhand eines Blickes beinahe nicht mehr möglich. Viel zu genau wurden hier bereits Absender, Layout und CI des gefälschten Unternehmens kopiert.

Ein besonders dreistes Exemplar, welches wir in unserem Posteingang gefunden haben, möchten wir Ihnen als Beispiel anführen.
telekom spam mail Betreff war hier „Ihre Telekom RechnungOnline Januar 2019“ – Klingt erst einmal ganz plausibel. Die Telekom Rechnung verschickt Ihre Rechnungen schließlich auch grob in diesem Zeitraum.

Es wurde zwar von unseren Filtern bereits als SPAM markiert, aber es wäre auch nicht das erste Mal, dass diese zu vorschnell urteilen. Klicken wir die Mail also einmal an.
Optisch unterscheidet sich die Aufmachung in keinster Weise von E-Mails, die wir von der Telekom als Newsletter oder Informationen erhalten. Das Logo ist eingepflegt, die Rechnungsnummer wirkt wie eine des Mobilfunkanbieters und auch das Layout wirkt sehr hochwertig. Scrollen wir etwas herunter werden wir sogar netter Weise über die zurzeit häufig auftretenden gefälschten Rechnungsmails gewarnt! #gewusst – doch wer auf diesen Link klickt, öffnet höchst wahrscheinlich Tür und Tor für allerhand ungute Schadsoftware.

Das einzig wirklich Auffallende an diesem SPAM war der Anhang. Eine .doc – also eine Worddatei, kein PDF. Was genau passieren würde, wenn wir diese Datei öffnen, können wir nur vermuten. Höchst wahrscheinlich hätte ein KrypterVirus innerhalb kürzester Zeit unser komplettes Netzwerk verschlüsselt.
Also bitte: Seien sie vorsichtig beim Öffnen von E-Mail Anhängen, besonders bei den Dateiendungen der gängigen Mircosoft Office Programme (.doc, .xls, …), Archiv Dateien (.rar, .zip, …) und Programm-Dateien (.com, .exe, .dll,…).

Auf der Seite der Telekom haben wir hierzu eine Interessante Seite gefunden, die genau über diese Gefahr informiert.